Media
rainbow
Freitag - 1. März 2019

Krefelder Ratsfraktionen zu Gast bei Covestro

„Wir fühlen uns sehr wohl hier am Standort“

Reger Austausch mit Ratsfraktionen der Stadt Krefeld / Bekenntnis zum Standort Krefeld-Uerdingen
more imagesdownload
Reger Austausch beim Krefelder Standortgespräch: Ute Müller-Eisen, Paul Hoffmann, Daniel Koch, Philibert Reuters, Jürgen Hengst, Bodo Temme und Thorsten Hansen (v.l.)

Philibert Reuters, Vorsitzender und Ratsherr der CDU-Fraktion, Paul Hoffmann, stellvertretender Vorsitzender und Ratsherr bei der FDP, Thorsten Hansen, stellvertretender Vorsitzender und Ratsherr der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sowie Jürgen Hengst, Bezirksvorsteher Uerdingen und stellvertretender Vorsitzender und Ratsherr der SPD-Fraktion, haben den Produktionsstandort von Covestro in Krefeld-Uerdingen besucht. Begrüßt wurden die Gäste von NRW-Standortleiter Daniel Koch, Ute Müller-Eisen, Leiterin NRW-Politik sowie Bodo Temme, Betriebsleiter des Makrolonbetriebes. „Für uns bei Covestro ist der Austausch mit der Politik an unseren Produktionsstandorten wichtig. Das heutige Treffen sehen wir als gute Gelegenheit, sich besser kennenzulernen, sich auszutauschen und gemeinsam über standortrelevante Themen zu sprechen“, betonte Müller-Eisen.

Vor Ort erhielten die Ratsvertreter eine detaillierte Vorstellung des Unternehmens sowie einen Überblick über das umfangreiche Anwendungs- Portfolio der Covestro-Produkte. „Egal ob Autoscheinwerfer, Dämmungen für Gebäude und Kühlgeräte, Beschichtungen und Lackierungen für Möbel und Autos oder Kleidung und Sportutensilien – seien Sie versichert: Sie sind im täglichen Leben selten weiter als einen Meter von unseren Produkten entfernt“, erklärte NRW-Standortleiter Koch. Zudem erfuhren die Gäste, dass Krefeld-Uerdingen als Geburtsstätte des Polycarbonats nicht nur eine große Geschichte hat, sondern sich mit Prozessen wie der Sauerstoffverzehrkathode zur Chlorherstellung und dem Recycling von salzhaltigen Prozessabwässern auch als Innovationsschmiede einen Namen gemacht hat.

Im Rahmen des Treffens entwickelte sich ein reger Austauch über standortrelevante Themen wie Investitionspläne, Innovationen, Energieversorgung und Planungssicherheit. Die Ratsvertreter waren sich einig: „Der Chempark und seine Unternehmen sind wichtig für Krefeld. So hat auch die Entwicklung von Covestro für uns hohe Priorität.“ Ebenfalls im Fokus: das Thema Arbeitsplätze und Beschäftigung. Derzeit arbeiten für Covestro am Standort Krefeld-Uerdingen rund 1.100 Vollzeitkräfte und ca. 140 Azubis. Auf die Frage nach etwaigen Plänen zum Rückzug aus dem Standort, erneuerte Koch das Bekenntnis zum Standort nachdrücklich: „Krefeld-Uerdingen ist für uns als Produktionsstandort immens wichtig. Wir als Unternehmen und auch unsere Mitarbeiter fühlen uns sehr wohl hier. Das betrifft auch den Austausch mit der Stadt. Hier stehen wir in vielen Projekten in regem Austausch. Mit Projekten wie unseren Digitalisierungsspenden für Bildungseinrichtungen im vergangenen Jahr wollen wir Krefeld daher bewusst etwas zurückgeben“, betonte Koch.

Einziger Wermutstropfen von Seiten des Unternehmens – weiblicher Nachwuchs in Chemieberufen: „Junge Leute und insbesondere Frauen für Technik- und Chemieberufe zu begeistern, ist nicht immer einfach. Das ist aber kein Unternehmens-, sondern ein Branchenproblem“, betonte Koch. An dieser Stelle boten die Fraktionsvertreter ihre Unterstützung an.

Das Gespräch verlief so lebhaft, dass für die eigentlich noch eingeplante Besichtigung des Makrolonbetriebes keine Zeit mehr blieb. Doch das machte nichts, denn am Ende waren sich alle einig: „Wir kommen sehr gerne wieder“.

Zitate
„Für uns bei Covestro ist der Austausch mit der Politik an unseren Produktionsstandorten wichtig. Das heutige Treffen sehen wir als gute Gelegenheit, sich besser kennenzulernen, sich auszutauschen und gemeinsam über standortrelevante Themen zu sprechen.“
Ute Müller-Eisen, Leiterin NRW-Politik bei Covestro

• „Egal ob Autoscheinwerfer, Dämmungen für Gebäude und Kühlgeräte, Beschichtungen und Lackierungen für Möbel und Autos oder Kleidung und Sportutensilien – seien Sie versichert: Sie sind im täglichen Leben selten weiter als einen Meter von unseren Produkten entfernt.“
Daniel Koch, NRW-Standortleiter bei Covestro

• „Der Chempark und seine Unternehmen sind wichtig für Krefeld. So hat auch die Entwicklung von Covestro für uns hohe Priorität.“
Gemeinsames Statement der Ratsvertreter

• „Krefeld-Uerdingen ist für uns als Produktionsstandort immens wichtig. Wir als Unternehmen und auch unsere Mitarbeiter fühlen uns sehr wohl hier. Das betrifft auch den Austausch mit der Stadt. Hier stehen wir in vielen Projekten in regem Austausch. Mit Projekten wie unseren Digitalisierungsspenden für Bildungseinrichtungen im vergangenen Jahr wollen wir Krefeld daher bewusst etwas zurückgeben.“
Daniel Koch, NRW-Standortleiter bei Covestro

• „Junge Leute und insbesondere Frauen für Technik- und Chemieberufe zu begeistern ist nicht immer einfach. Das ist aber kein Unternehmens-, sondern ein Branchenproblem.“
Daniel Koch, NRW-Standortleiter bei Covestro

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Follow us on Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.