Media
rainbow
Montag - 24. September 2018

Unternehmen spendet rund 24.000 Euro für digitale Schultafeln

Covestro fördert digitales Lernen an der GGS Im Steinfeld

Für die Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Im Steinfeld beginnt ein neues Kapitel: Dank einer Spende vom Werkstoffhersteller Covestro können die Schülerinnen und Schüler schon im jungen Alter den Umgang mit digitalen Medien lernen. Fünf sogenannte digitale Schultafeln ermöglichen es dem Lehrpersonal in Zukunft, das Bildungsangebot zu erweitern und den Unterricht moderner und abwechslungsreicher zu gestalten. Für die Schulleitung geht damit ein langersehnter Traum in Erfüllung.
more imagesdownload
Die Kinder der GGS Im Steinfeld freuten sich über die neuen digitalen Schultafeln in ihren Klassenräumen. Dr. Daniel Koch, NRW-Standortleiter bei Covestro, Oberbürgermeister Uwe Richrath (hinten: 1. und 2. v. l.) sowie Ina Hoffmann, Schulleitern der GGS Im Steinfeld und Christian Vallo, 2. Vorsitzender des Fördervereins der GGS Im Steinfeld (hinten: 4. und 5. v. l.) zeigten sich ebenfalls zufrieden über das Zustandekommen des Spendenprojekts.

Mit Hilfe der neuen digitalen Schultafeln kann das Lehrpersonal der GGS Im Steinfeld den Unterrichtsstoff von nun an in fünf Klassenräumen multimedial vermitteln. Bilder, Texte, Audios, Videos, Simulationen und Computeranwendungen lassen sich durch die Installation digitaler Schultafeln vielfach einsetzen und miteinander kombinieren. Das erleichtert nicht nur den Arbeitsalltag des Lehrpersonals nachhaltig, sondern hilft den Schülerinnen und Schülern auch dabei, effektiver zu lernen. „Die digitalen Schultafeln sind ein enormer Gewinn für uns. Dank der großen Stückzahl können wir unser Lernangebot weiter ausbauen. Und das Gute ist: Alle Kinder profitieren von der modernen Technik“, erklärt Ina Hoffmann, Schulleiterin der GGS Im Steinfeld. „Ich habe bereits seit 2013 davon geträumt, neue Medien in unserem Unterricht einsetzen zu können. Jetzt ist dieser Traum endlich wahr geworden.“

Individuelle Förderung und Inklusion

Das Lehrpersonal möchte die digitalen Schultafeln primär dazu nutzen, um den 260 Schülerinnen und Schülern der GGS Im Steinfeld digitale Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten beizubringen. Insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund oder aus Flüchtlingsfamilien weisen in diesem Bereich zum Teil noch große Schwächen auf. Das soll sich nun ändern. Denn durch den Einsatz der digitalen Schultafeln können die bestehenden Defizite schnell abgebaut werden. Dazu setzt das Lehrpersonal auch in Zukunft weiterhin auf das bewährte Kleingruppen-Prinzip. Auf diese Weise können die Kinder in ihrem eigenen Tempo und ihrem Lernstand entsprechend gefördert werden. Im Durchschnitt soll sich die Integrationszeit dadurch deutlich verringern.

Medienerziehung als Schwerpunkt

Die Schülerinnen und Schüler sollen die digitalen Schultafeln aber nicht nur nutzen, um Informationen zu sammeln und unterrichtsgerecht aufzubereiten. Vielmehr möchte das Lehrpersonal den Fokus künftig auch auf den kritischen Umgang mit digitalen Medien legen. Schließlich ist eine umfangreiche Medien-Erziehung in Zeiten von Fake-News unumgänglich. Die Schülerinnen und Schüler der GGS Im Steinfeld sollen daher frühzeitig lernen, mit Informationen verantwortungsbewusst und sicher umzugehen. „Kinder und Jugendliche kommen immer häufiger schon in jungen Jahren mit der digitalen Welt in Berührung. Jedoch gelingt es ihnen in den meisten Fällen noch nicht, die konsumierten Inhalte richtig einzuordnen“, sagt Uwe Richrath, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen. „Eine Förderung von Medienkompetenzen an Schulen ist daher besonders wichtig. Die Nutzung digitaler Medien im Unterricht hilft den Kindern und Jugendlichen dabei, wesentliche Schlüsselqualifikationen zu erlernen.“

Covestro weitet sein soziales Engagement aus

Mit dem Spendenprojekt möchte der Werkstoffhersteller Covestro dabei helfen, die Schülerinnen und Schüler der GGS Im Steinfeld bestmöglich an die veränderten Anforderungen der digitalen Informationsgesellschaft heranzuführen. Die Einrichtung digitaler Schultafeln ist dafür ein erster wichtiger Schritt. „Die Digitalisierung ist ein fortlaufender Prozess, der unsere Lebens- und Arbeitswelt immer weiter revolutionieren wird. Wir sehen diese Entwicklung als Chance, um neue Innovationen auf den Weg zu bringen und die Welt dadurch lebenswerter zu machen“, sagt Dr. Daniel Koch, NRW-Standortleiter von Covestro. „Damit wir das auch in Zukunft weiterhin können, brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte. Unsere Spende soll daher einen Beitrag dazu leisten, die Schülerinnen und Schüler der GGS Im Steinfeld frühzeitig auf die anstehenden Herausforderungen vorzubereiten“, so Koch weiter. „Deshalb unterstützen wir die GGS Im Steinfeld mit digitalen Schultafeln und haben dem schuleigenen Förderverein sehr gerne 24.000 Euro gespendet.“

Covestro – ein guter Nachbar

Im Umfeld seiner NRW-Standorte hat Covestro in diesem Jahr für Projekte, die die Digitalisierung vorantreiben und die Städte lebenswerter machen („Brighter Places“) eine Gesamtsumme von rund 150.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesem Engagement unterstreicht Covestro, dass das Unternehmen ein verlässlicher Partner und guter Nachbar für die Kommunen an den Standorten ist.


Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,1 Milliarden Euro im Jahr 2017 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2017 rund 16.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.