Media
rainbow
Mittwoch - 10. Juli 2019

Spende von Covestro

Balkantrasse wird sicherer

Förderverein für Instandhaltung der Trasse verantwortlich / Baumpflege- und Brückenarbeiten erhöhen Sicherheit / Mehr Freizeitmöglichkeiten entlang der Balkantrasse
more imagesdownload
Petra Haller, Vorsitzende des Fördervereins Balkantrasse (2.v.l.) freut sich über die Spende von Covestro, mit der Baum- und Brückenarbeiten entlang der Trasse in Leverkusen ermöglicht werden. Mit auf dem Foto: Daniel Koch (links), Leiter NRW-Standorte von Covestro, Andrea Deppe (2.v.r.), Dezernentin für Planen und Bauen Stadt Leverkusen, und Ute Müller-Eisen (rechts), Leiterin NRW-Politik Covestro.

Seit 2014 kümmert sich der Förderverein „Balkantrasse“ ehrenamtlich um das sechs Kilometer lange Leverkusener Teilstück des Rad- und Wanderweges Balkantrasse. Doch die umfangreichen Baumpflegearbeiten entlang der Strecke müssen teilweise Fachfirmen übernehmen. Das ermöglicht der Werkstoffhersteller Covestro in diesem Jahr mit einer Spende in Höhe von 15.450 Euro.

Die Balkantrasse ist ein wahres Schmuckstück. Die ehemalige Bahnlinie von Opladen nach Remscheid bietet erlebnisreiche Ausflüge in das Bergische und Oberbergische Land. Auf dem rund 28 Kilometer langen Panorama-Radweg können Wanderer, Radfahrer, Inline-Skater, Jogger und Rollstuhlfahrer die Natur genießen. Bis September 2019 wird der letzte Bereich des Leverkusener Teilstücks zwischen Opladen und Burscheid fertiggestellt. Dann ist die Rheinschiene direkt mit dem Bergischen Land per Fahrrad verbunden.

Verkehrssicherheit im Fokus
Dafür haben die Mitglieder des Vereins „Freunde und Förderer der Balkantrasse Leverkusen“ e.V. seit 2010 viel Arbeit, Zeit und Herzblut investiert. Und auch wenn die Umwandlung in einen Rad- und Wanderweg nun bald vollständig erreicht ist, bleiben weitere Aufgaben. Denn der Verein ist noch bis zum Jahr 2034 dafür verantwortlich, den Radweg und die dort befindlichen Brücken instandzuhalten und zu pflegen. So stehen auf dem Radweg und den angrenzenden Grundstücken mehrere tausend Bäume. Diese müssen regelmäßig überprüft und beschnitten werden, damit sie keine Gefährdung für die Nutzer der Trasse darstellen.

Bislang haben die Mitglieder des Fördervereins selbst ehrenamtlich umfangreiche Arbeiten entlang der Trasse übernommen. Doch körperlich intensive Tätigkeiten können die immer älter gewordenen Mitglieder des Fördervereins nicht mehr alleine stemmen. Daher beauftragt der Förderverein Fachfirmen mit anspruchsvollen Baum- und Brückenarbeiten. Das kostet viel Geld, das sich der Förderverein immer wieder neu beschaffen muss.

„Wir sind Covestro dankbar, dass wir mit dieser großzügigen Spende in diesem Jahr Fachleute mit Arbeiten an schwierigen Hanglagen, starken Problembäumen und Brücken beauftragen können“, so Petra Haller, Vorsitzende des Fördervereins Balkantrasse. „Dadurch können wir gewährleisten, dass das Leverkusener Teilstück verkehrssicher und bequem genutzt werden kann. Wir müssen diese naturnahe Attraktion pflegen und wollen sie weiter mit Bänken, Picknickplätzen und Unterständen ausbauen“, sagt Haller. „Daher freuen wir uns über jede Unterstützung. Covestro setzt mit seiner Spende in diesem Jahr ein großartiges Zeichen. Wir hoffen, das ermutigt weitere Unterstützer, sich für die Balkantrasse zu engagieren.“

Lebensqualität in Leverkusen steigt
Für Andrea Deppe, Dezernentin für Planen und Bauen der Stadt Leverkusen, ist die Balkantrasse ein wichtiger Teil des städtischen Mobilitätskonzepts. „Die Balkantrasse ist ein weiterer Schritt in Richtung umweltverträglicher Mobilität in Leverkusen. Sie entlastet den innerstädtischen Verkehr, vermindert die Lärmbelastung und bietet Radfahrern eine sichere Infrastruktur. Zudem steigert die Balkantrasse mit ihren vielfältigen Freizeitmöglichkeiten die Lebensqualität der Leverkusener Bürgerinnen und Bürger – und belebt den Tourismus in der Region“, betont Deppe. „Ich finde es toll, dass Covestro die engagierte Arbeit des Fördervereins mit der Spende würdigt. Auch wir als Stadt überlegen, wie wir den Förderverein Balkantrasse künftig weiter unterstützen können“, so Deppe.

Covestro setzt auf nachhaltige Mobilität
„Wir freuen uns sehr, dass unsere Spende dazu beiträgt, die Zukunft der Balkantrasse weiter zu sichern. Uns ist daran gelegen, dass die Städte an unseren Standorten noch schöner und lebenswerter werden. Und das ist Leverkusen mit der Balkantrasse zweifellos“, unterstreicht Daniel Koch, Leiter der NRW-Standorte von Covestro. „Wir setzen auf nachhaltige Mobilität und finden es gut, dass Fahrradmobilität in Leverkusen weiter vorankommt. Das unterstützen wir nicht nur als exklusiver Sponsor des neuen Fahrradverleihsystems WupsiRad, sondern auch mit unserer Spende für die Balkantrasse“, so Koch weiter. „Damit möchten wir unseren Respekt für die engagierte Arbeit der Mitglieder des Fördervereins ausdrücken.“

Zitate
• „Wir sind Covestro dankbar, dass wir mit dieser großzügigen Spende in diesem Jahr Fachleute mit Arbeiten an schwierigen Hanglagen, starken Problembäumen und Brücken beauftragen können. Dadurch können wir gewährleisten, dass das Leverkusener Teilstück verkehrssicher und bequem genutzt werden kann. Wir müssen diese naturnahe Attraktion pflegen und wollen sie weiter mit Bänken, Picknickplätzen und Unterständen ausbauen. Daher freuen wir uns über jede Unterstützung. Covestro setzt mit seiner Spende in diesem Jahr ein großartiges Zeichen. Wir hoffen, das ermutigt weitere Unterstützer, sich für die Balkantrasse zu engagieren.“

Petra Haller, Vorsitzende Förderverein Balkantrasse

• „Die Balkantrasse ist ein weiterer Schritt in Richtung umweltverträglicher Mobilität in Leverkusen. Sie entlastet den innerstädtischen Verkehr, vermindert die Lärmbelastung und bietet Radfahrern eine sichere Infrastruktur. Zudem steigert die Balkantrasse mit ihren vielfältigen Freizeitmöglichkeiten die Lebensqualität der Leverkusener Bürgerinnen und Bürger – und belebt den Tourismus in der Region. Ich finde es toll, dass Covestro die engagierte Arbeit des Fördervereins mit der Spende würdigt. Auch wir als Stadt überlegen, wie wir den Förderverein Balkantrasse künftig weiter unterstützen können.“

Andrea Deppe, Dezernentin für Bauen und Planen Stadt Leverkusen

• „Wir freuen uns sehr, dass unsere Spende dazu beiträgt, die Zukunft der Balkantrasse weiter zu sichern. Uns ist daran gelegen, dass die Städte an unseren Standorten noch schöner und lebenswerter werden. Und das ist Leverkusen mit der Balkantrasse zweifellos. Wir setzen auf nachhaltige Mobilität und finden es gut, dass Fahrradmobilität in Leverkusen weiter vorankommt. Das unterstützen wir nicht nur als exklusiver Sponsor des neuen Fahrradverleihsystems WupsiRad, sondern auch mit unserer Spende für die Balkantrasse. Damit möchten wir unseren Respekt für die engagierte Arbeit der Mitglieder des Fördervereins ausdrücken.“

Daniel Koch, Leiter NRW-Standorte Covestro


Weiterführende Links

• Verein der Freunde und Förderer der Balkantrasse e. V. www.balkantrasse.de

• Fahrradverleihsystem wupsiRad www.wupsirad.de/de/leverkusen

• Covestro beim Stadtradeln in Leverkusen dabei https://presse.covestro.de/news.nsf/id/Stadtradeln-In-die-Pedale-treten-fuers-Klima?Open&parent=Home_DE&ccm=000

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.