Media
rainbow
Montag - 18. November 2019

Deutsch-kanadische Kooperation

Covestro und North kooperieren bei der Entwicklung von Datenbrillen

Augmented-Reality-Datenbrille erlaubt computergestützte Wahrnehmung der Realität / Rohstoffe für Datenbrille kommen unter anderem aus Leverkusen
more imagesdownload
Für seine Focals® Datenbrillen verwendet das kanadische Unternehmen North holografische Bayfol® HX Folien von Covestro. Sie bieten innovative Lösungen für hochleistungsfähige und dennoch designstarke Datenbrillen.

Augmented Reality (AR) liegt derzeit voll im Trend und ist eines der spannendsten Entwicklungsthemen in der Unterhaltungselektronik. AR ermöglicht, das Bild der Realität mit weiteren computergestützten Informationen zu ergänzen. Also etwa mit Einblendungen von Bildern, Videos oder Texten. Dieser Trend wird von Experten bereits als Game Changer für unseren Alltag angesehen – vergleichbar mit dem Smartphone. Datenbrillen, auch smarte Brillen genannt, sind der Einstieg in AR-Geräte.

Realität 2.0

Das kanadische Start-up-Unternehmen North ist ein Pionier auf diesem Markt und hat die erste kommerzielle Datenbrille namens Focals® entwickelt. Focals® ist eine speziell gefertigte Datenbrille mit einem transparenten, holografischen Display, das nur der Träger sehen kann. Dieses Display schwebt eine Armlänge vor dem Träger und vernetzt, verbindet und informiert. Mit Focals® können die Nutzer Texte sehen und darauf reagieren, Wegbeschreibungen erhalten, das Wetter überprüfen, ein Taxi anfordern, mit Amazons Alexa sprechen und mehr – direkt und nahtlos. Die übersichtliche und minimalistische Benutzeroberfläche gibt die Kontrolle über das, was in der digitalen Welt geschieht, ohne von dem abzulenken, was vor einem liegt.

Innovative Rohstoffe aus Leverkusen machen es möglich

Eine der vielen Herausforderungen bei der Entwicklung der Datenbrille ist es, Form und Funktionalität ideal miteinander zu vereinen. Schließlich soll Focals® wie eine gewöhnliche Brille aussehen. Damit das gelingt, hat sich North mit Covestro zusammengetan. Der Werkstoff-Spezialist versorgt das kanadische Start-up-Unternehmen mit Bayfol® HX-Spezialfolien. Sie überzeugen durch ihre herausragenden Eigenschaften. Die Folien sind nicht nur dünn und leicht, sondern auch vielseitig einsetzbar. Zudem bestechen sie durch ihre vollständige Transparenz. Doch damit nicht genug: Wie bei Smartphones und Tablets spielt die Akkulaufzeit auch bei der Datenbrille eine zentrale Rolle. Durch die innovativen Spezialfolien von Covestro können die Geräte deutlich mehr Energie einsparen. Damit liefert das Unternehmen die Basis für die Entwicklung hochleistungsfähiger und dennoch designstarker Datenbrillen. Hergestellt werden die Folien unter anderem am Standort Leverkusen.

AR-Produktion im industriellen Maßstab

Covestro will die Entwicklung von AR-Produkten auch künftig weiter vorantreiben. Dank seiner langjährigen Erfahrung ist das Unternehmen gut positioniert, um auch weiterhin innovative Lösungen in diesem Bereich anzubieten. Thomas Roelle, Leiter Rohstoffe für Holographic LightGuiding von Covestro, sieht den Werkstoff-Spezialisten auf einem ausgezeichneten Weg: „Unsere Erfahrung aus dem vergangenen Jahrzehnt ermöglicht Lösungen für spezifische Anforderungen. Die Infrastruktur von Covestro ist darauf ausgerichtet, komplexe optische Anforderungen in praktikable Materiallösungen im industriellen Maßstab umzusetzen.“

Zitat:

• „Unsere Erfahrung aus dem vergangenen Jahrzehnt ermöglicht Lösungen für spezifische Anforderungen. Die Infrastruktur von Covestro ist darauf ausgerichtet, komplexe optische Anforderungen in praktikable Materiallösungen im industriellen Maßstab umzusetzen.“
Thomas Roelle, Leiter Rohstoffe für Holographic LightGuiding bei Covestro


Über North:
North entwickelt Produkte, die die Art und Weise, wie Sie mit unserer Welt umgehen, verändern. North's jüngstes Produkt, Focals®, wurde im Oktober 2018 angekündigt und wird nun in den Flagship Showrooms in Brooklyn und Toronto, in Pop-up-Showrooms in ganz Kanada und über die neue Focals® Showroom App verkauft. North wurde 2012 von Stephen Lake, Matthew Bailey und Aaron Grant, drei Absolventen des Mechatronik-Ingenieurprogramms der University of Waterloo, gegründet und hat sich zu einem weltweit führenden Team von Ingenieuren, Forschern, Designern und Entwicklern entwickelt. North hat bisher über 170 Millionen US-Dollar von Investoren wie dem Amazon Alexa Fund, Intel Capital und anderen gesammelt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bynorth.com.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.