Media
rainbow
Freitag - 12. Juli 2019

Innovative Technologien

Windenergie im Aufwind

Effiziente Herstellung von Rotorblättern mit Polyurethanharz aus China / Rohstoffe für Hochleistungs-Lacke kommen aus NRW / Covestro liefert erstmals kommerziell Rohstoffe nach China
more imagesdownload
Covestro hat gemeinsam mit globalen Industriepartnern eine innovative Lösung für eine effiziente Produktion von Rotorblättern für Windkraftanlagen entwickelt. Erst kürzlich hat das Unternehmen den ersten kommerziellen Auftrag über eine Lieferung des dafür entwickelten Polyurethanharzes nach China bearbeitet.

Energie aus erneuerbaren Quellen ist ein zentraler Bestandteil des Nachhaltigkeitskonzepts von Covestro und unterstreicht sein Bekenntnis zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung, vor allem des Ziels Nummer 7 für erneuerbare Energie (UN-SDG 7). Eine der vielversprechendsten erneuerbaren Energiequellen ist die Windenergie aufgrund ihrer globalen Verfügbarkeit und des bereits erreichten technischen Fortschritts.

Konzept für die kostengünstige Produktion von Rotorblättern aus China
Mehr denn je gefragt sind kostengünstige Produktionsprozesse für Windenergieanlagen, um einen weiteren Ausbau der Technologie zu ermöglichen und gegenüber herkömmlichen Energiequellen konkurrenzfähiger zu werden. Es ist das Ziel, die Turbinen nach Inbetriebnahme bei minimalem Wartungsaufwand über einen längeren Zeitraum hinweg einzusetzen.

Um diese Herausforderung zu meistern, hat Covestro gemeinsam mit Partnern ein neuartiges Kunstharz aus Polyurethan (PU) sowie eine Produktionstechnologie entwickelt, die kürzere Zykluszeiten der Rotorblätter ermöglichen. Das bedeutet, dass die Zeit, die ein Rotorblatt für eine komplette Umkreisung benötigt, verringert wird. „Dies ist ein klarer Kostenvorteil für die Hersteller“, sagt Dirk Soontjens, der die globalen Windkraftaktivitäten bei Covestro koordiniert. „Das PU-Harz hat wichtige Vorteile gegenüber den bislang verwendeten Harzen: Es ist fließfähiger und benetzt die zur Verstärkung verwendeten Glasfasermatten besser.“ Das Harz verfügt zudem über sehr gute mechanische Eigenschaften und erfüllt viele behördliche und branchenrelevante Leistungsstandards. Produziert wird das innovative PU-Harz in China.

Hochleistungslacke mit Rohstoffen made in NRW
Darüber hinaus hat Covestro Beschichtungslösungen für eine erhöhte Produktivität von Windenergieanlagen entwickelt. Die Rohstoffe dafür kommen unter anderem aus den NRW-Werken. So werden am Standort Dormagen Rohstoffe für Lacke für Stahltürme sowie Gelcoats für die Rotorblätter von Windenergieanlagen mit einer speziellen Technologie hergestellt. Diese Technologie ermöglicht es, die Produktivität der Anlagen erheblich zu erhöhen und bietet einen dauerhaften Schutz ohne Wartungsaufwand. Das liegt daran, dass beim Einsatz der innovativen Lacke eine Schicht weniger aufgetragen wird als bei herkömmlichen Korrosionsschutzsystemen. Außerdem haben sie eine geringere Aushärtungszeit.

Zudem produziert Covestro in Dormagen Rohstoffe für wasserbasierte Decklacke, die eine gute Leistung bei einem geringen Einsatz von Lösemitteln zeigen. Zu guter Letzt bietet Covestro mit Polyurethan-Anwendungen aus Dormagen und Leverkusen erstklassigen Schutz für Rotorblätter, weil sie lang anhaltenden Schutz gegen Abrieb gewährleisten.

Fortschritte in China und Europa
Erst kürzlich hat Covestro die erste Bestellung zur Verwendung des PU-Harzes für die Produktion von achtzehn Rotorblättern von je 59,5 Metern Länge bearbeitet, einschließlich der zugehörigen tragenden Bauteile. Hergestellt wurden diese zusammen von Zhuzhou Times New Material Technology (TMT), einem der größten Hersteller von Rotorblättern in China. Die Rotorblätter wurden an Envision geliefert, einem global führenden Unternehmen für Windturbinentechnologie, und sollen im Juli 2019 in einem Windpark in Ostchina installiert werden. China ist laut World Wind Energy Association der weltweit größte Windenergiemarkt und verfügte Ende 2018 über eine installierte Kapazität von 221 Gigawatt.(1)

Auch in Europa arbeitet Covestro mit führenden Akteuren der Windkraftbranche zusammen und plant auch hier eine baldige Markteinführung seiner Technologie. Außerdem betreibt Covestro ein neues Windkraftlabor in Leverkusen, das die bestehenden Einrichtungen in Asien und Europa erweitert und die Betreuung von Kunden und Innovationsprozesse fördert.


Zitate
• „Dies ist ein klarer Kostenvorteil für die Hersteller. Das PU-Harz hat wichtige Vorteile gegenüber den bislang verwendeten Harzen: Es ist fließfähiger und benetzt die zur Verstärkung verwendeten Glasfasermatten besser.“
Dirk Soontjens, Koordinator der globalen Windkraftaktivitäten bei Covestro

(1) https://wwindea.org/blog/2019/02/25/wind-power-capacity-worldwide-reaches-600-gw-539-gw-added-in-2018/


Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).


Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.