Media
rainbow
Mittwoch - 19. Dezember 2018

Freiwilligentag in der KITA

Ärmel hoch und los gehts!

Covestro-Mitarbeiter engagieren sich bei Düsseldorfer Kita „Arche“ / Dritte Ausgabe des Freiwilligentags der Geschäftseinheit CAS in NRW
more imagesdownload
Im normalen Leben Chemielaborant, am CAS-Freiwilligentag Bobbycar-Mechaniker: Marcel Fetzer kümmerte sich an diesem Tag gemeinsam mit den Kindern um den Fuhrpark der KITA.

Beim Freiwilligentag unterstützten rund 20 Mitarbeiter des Werkstoffherstellers in NRW einen Tag lang tatkräftig die Kindertagesstätte „Arche“ in Düsseldorf. Die Außenanlagen auf Vordermann bringen, Spielzeug reparieren, basteln und Plätzchenbacken mit den Kindern – die To-Do-Liste war lang, der Spaßfaktor groß.

Bereits zum dritten Mal packten Covestro-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter der Geschäftseinheit Coatings, Adhesives, Specialties (CAS) bei einer gemeinnützigen Einrichtung in Umgebung der Covestro-Standorte in NRW fleißig mit an. Nach den ersten beiden CAS-Freiwilligentagen 2018 bei KITAs in Köln und Düsseldorf wurde es diesmal weihnachtlich bei der Düsseldorfer Arche.

Der gemeinnützige Verein betreibt im Düsseldorfer Stadtteil Wersten eine Tagesstätte für Kinder ab einem Jahr und eine kostenlose Betreuungseinrichtung für Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Das Angebot des Vereins richtet sich insbesondere an Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen. Pro Tag besuchen rund 100 Kinder die Einrichtung. Hier war jede Hilfe willkommen.

Möbelaufbau war Chefsache

Schon am Morgen legten die freiwilligen Helfer los. So sollte in den Räumlichkeiten der Hausaufgabenbetreuung das alte Mobiliar ausgetauscht werden. Nicole Reidenbach, Birgit Stübner und Christel Manecke machten sich ans Werk und räumten erst einmal unzählige Lernmaterialien aus den Schränken. Der Austausch der „Hardware“ war dann Chefsache. Michael Friede, Leiter der Geschäftseinheit, kümmerte sich um die Entsorgung der alten Schränke und besorgte in der nahegelegenen Ikea-Filiale neue Regale – Aufbau inklusive.

Draußen warteten unter anderem riesige Kisten mit Sandspielzeug darauf, sortiert zu werden. Natürlich mit Unterstützung der kleinen Experten: „Ich habe noch eine Schaufel“, freute sich Adam und legte sie auf den Haufen mit Buddelwerkzeugen. „Das hier ist kaputt“, urteilte Mia. Das zerbrochene Teil wanderte in die Mülltüte. Daneben hatte sich Marcel Fetzer, Chemielaborant aus Leverkusen, eine Freiluft-Werkstatt für die zahlreichen Bobbycars der Kita eingerichtet. Mit Zange und Hammer wechselte er defekte Räder an den Mini-Autos: „Ich habe selbst drei Kinder, daher weiß ich, wie man das macht“, erklärte er sein Mechaniker-Talent.

Plätzchenbacken für den Elternnachmittag

Plätzchenbacken stand ebenfalls auf dem Programm – auch hier mit tatkräftiger Hilfe der Kleinen. Teig ausrollen, Vanillekipferl formen, Sterne und Engel ausstechen – sowohl die kleinen als auch die großen Bäcker waren eifrig bei der Sache. Naschen war erlaubt, aber: „Nicht so viel probieren, sonst bekommt man Bauchschmerzen“, wusste schon der dreijährige Tim. Die fertigen Plätzchen servierte das Bäckerei-Team, betreut von Dagmar Schneider, Friederike Sand und Barbara Wefers, ebenfalls aus Leverkusen, am Nachmittag den Eltern der Kinder, die zum Adventsbasteln eingeladen waren.

„Der heutige Tag hier in der Arche hat mir großen Spaß gemacht“, resümierte Mareen Sandrock, die gemeinsam mit Ann-Christin Bijlard, CAS-Mitarbeiterin aus dem Bereich Markt- und Geschäftschancen, den CAS-Freiwilligentag organisiert hatte. Die Kolleginnen und Kollegen der Geschäftseinheit sind regelmäßig aufgerufen, ihre Arbeitskraft einen Tag lang in den Dienst einer gemeinnützigen Einrichtung zu stellen. „Ein tolles Teamgefühl“, waren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch dieses Mal wieder einig.

Auch Michael Friede zog ein positives Fazit: „Der CAS-Freiwilligentag ist eine tolle Gelegenheit, mit den Kolleginnen und Kollegen einen Tag lang bei sozialen Projekten in unserem Standortumfeld ganz konkrete Hilfe zu leisten. Unser freiwilliger Einsatz wurde hier sehr gewertschätzt. Deshalb freue ich mich schon auf die nächsten CAS-Freiwilligentage in 2019."

Zitate
•„Der heutige Tag hier in der Arche hat mir großen Spaß gemacht.”
Mareen Sandrock, CAS-Mitarbeiterin aus dem Bereich Business Planning, Strategy und Admin bei Covestro

•„Der CAS-Freiwilligentag ist eine tolle Gelegenheit, mit den Kolleginnen und Kollegen einen Tag lang bei sozialen Projekten in unserem Standortumfeld ganz konkrete Hilfe zu leisten. Unser freiwilliger Einsatz wurde hier sehr gewertschätzt. Deshalb freue ich mich schon auf die nächsten CAS-Freiwilligentage in 2019.”
Michael Friede, Leiter der Geschäftseinheit CAS bei Covestro

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,1 Milliarden Euro im Jahr 2017 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2017 rund 16.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).


Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.