Media
rainbow
Dienstag - 1. März 2016

Dauerhafte Werterhaltung von Industrieanlagen, Brücken und Schiffen

Wirtschaftlicher und flexibler Korrosionsschutz

Pasquick®: Weniger Schichten, schnelle Aushärtung, hohe Produktivität
more imagesdownload
Mit der Pasquick® Technologie von Covestro ist der Korrosionsschutz kostengünstiger und zeitsparender, aber genauso dauerhaft und hochwertig wie beim konventionellen Prozess. Das liegt vor allem daran, dass die Zahl der Schichten reduziert werden kann. Ein aktuelles Anwendungsbeispiel ist die Beschichtung einer neuen Drehbrücke über den Lotsekanal in Hamburg-Harburg.

Große Industrieanlagen und Stahlkonstruktionen bieten viel Angriffsfläche. Nur ein aufwändiger, mehrlagiger Korrosionsschutz stellt sicher, dass Windkraftanlagen, Stahlbrücken und Schiffe ihre Aufgaben über einen langen Zeitraum erfüllen und sich amortisieren.

Covestro hat eine bahnbrechende Lösung entwickelt, die gleich mehrere Vorteile kombiniert: Mit der Pasquick® Technologie ist der Korrosionsschutz kostengünstiger und zeitsparender, aber genauso dauerhaft und hochwertig wie beim konventionellen Prozess. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Zahl der Schichten reduziert werden kann.

Vorteile für Betreiber und Applikateur
„Davon können Anlagenbetreiber und die ausführenden Unternehmen gleichermaßen profitieren“, erläutert Korrosionsschutzexperte Thomas Bäker von Covestro. „Durch den Wegfall eines Lackierschritts kann der Auftragnehmer Zeit und Arbeitskosten einsparen. Das verschafft ihm mehr Flexibilität, so dass er engere Zeitvorgaben für die Fertigstellung erfüllen oder im gleichen Zeitraum mehr Projekte bearbeiten kann.“

Aber auch Betreiber von Windparks und Industrieanlagen, Reeder und städtische Brückenbauämter profitieren von Pasquick®: Durch die Senkung der Lackiervorgänge können Lohnkosten eingespart werden, wodurch sich auch die Gesamtkosten des Beschichtungsprozesses reduzieren. Außerdem können die Objekte schneller wieder genutzt werden.

Pasquick® ist ein gutes Beispiel für kundenorientierte Entwicklungen des Bereichs Coatings, Adhesives, Specialties. Es ist außerdem Teil des langfristigen Wertversprechens „Inventing for you“ gegenüber Kunden entlang der Wertschöpfungskette – bis hin zum Anlagenbetreiber.

Korrosionsschutzlacke auf Basis von Polyaspartic-Rohstoffen des Unternehmens erfüllen die Anforderungen der ISO-Norm 12944 und enthalten wenig Lösemittel. Sind sind leistungsfähig und werden von führenden Lackherstellern empfohlen. Inzwischen entwickeln sich sogar Industriestandards in diese Richtung.

Beispiel: Drehbrücke in Hamburg
Ein aktuelles Beispiel ist die Beschichtung einer neuen Drehbrücke über den Lotsekanal in Hamburg-Harburg. Die Fußgänger- und Radfahrerbrücke soll die Anbindung der Schlossinsel an die Harburger Innenstadt verbessern und in Kürze in Betrieb genommen werden. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) entschied sich als Bauherr für einen Korrosionsschutz auf Basis der Pasquick® Technologie.

Nach dem Auftrag von Grundierung und Zwischenschicht kam eine Deckbeschichtung der Dresdner Lackfabrik novatic zum Einsatz. Das Unternehmen berichtete nach der Applikation von einer gegenüber konventionellen Systemen um das Vierfache beschleunigten Aushärtung. Dadurch hätten Folgearbeiten an der 45 Meter langen Brücke schneller ausgeführt und die Produktivität deutlich gesteigert werden können. Ein weiterer Vorteil von Pasquick® ist der sehr niedrige VOC-Gehalt der Beschichtungen. Dadurch können Lösemittel-Emissionen deutlich reduziert werden.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Milliarden Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2015 rund 15.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com und www.pasquick.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.