Media
rainbow
Donnerstag - 10. November 2016

Covestro auf der Fachmesse Compamed 2016

Wearables für die Medizintechnik

Kompetenter Partner für Materialien und Prozesstechnik
more imagesdownload
Wearables sind kleine elektronische Geräte, die wie ein Pflaster auf die Haut geklebt werden und Verbraucher unter anderem bei medizinischen Behandlungen unterstützen. Dank einer cleveren Kombination verschiedener Covestro-Materialien schmiegen sie sich sanft an die Haut an und sind auch über einen längeren Zeitraum bequem zu tragen.

Wearables – kleine elektronische Geräte, die wie ein Pflaster auf die Haut geklebt werden – waren ein Höhepunkt des Messeauftritts von Covestro auf der K 2016. Das Unternehmen wird sie auch auf der Compamed Messe für Medizintechnik vom 14. bis 17. November in Düsseldorf vorstellen und freut sich auf den Austausch mit Markenherstellern und Partnern entlang der Prozesskette.

Der Markt für Wearables entwickelt sich schnell. Die Zeitschrift Wearable Technologies prognostiziert eine Verdopplung der zurzeit jährlich verkauften rund 200 Millionen Einheiten bis 2019. Die bekanntesten Wearables bisher sind kleine Armbanduhren sowie Sport-Armbänder. Für die Zukunft erwartet Covestro eine zügige Entwicklung, da die Produkte flach, flexibel und nicht-invasiv sind. Wearable Technologies schätzt, dass der globale Markt für die kleinen elektronischen Geräte bis 2020 jährlich ein Volumen von rund 4,4 Milliarden US-Dollar erreichen wird. (1) Größte Herausforderungen sind die Erschwinglichkeit sowie die Akzeptanz der Geräte.

Covestro arbeitet an der Erfüllung dieser Bedürfnisse und steht an der Spitze der Entwicklungen. Basis dafür sind seine langjährige Erfahrung in der Medizinindustrie, vor allem für Patientenkomfort, außerdem die hohe Prozesseffizienz im Hinblick auf Geschwindigkeit, Flexibilität und Kosten. Weitere Voraussetzungen sind das Know-how des Unternehmens sowie ein Programm an thermoplastischen Folien, die sich für die Produktion von der Rolle eignen.

Prototyp für medizinische Diagnostik
Auf der Compamed zeigt das Unternehmen einen funktionsfähigen Prototyp eines kleinen Pflasters mit Sensoren, die Feuchtigkeit, Temperatur (zum Beispiel Discomfort Index oder Hitzschlag-Alarm), Magnetfeld, Beschleunigung, Druck (zum Beispiel Fallsensor, Umweltbelastung) und UV- bzw. Lichtintensität messen.

Angesichts des Bevölkerungswachstums, der steigenden Lebenserwartung und einer wachsenden Mittelschicht dürfte die Bedeutung solcher tragbarer elektronischer Pflaster für die medizinische Diagnostik und Behandlung weiter zunehmen.

Covestro ist ein Anbieter von Komplettlösungen, einschließlich maßgeschneiderter Polyurethan-Folien sowie Rohstoffen für Klebstoffe und Schäume. Damit ist sowohl die Fixierung des Pflasters auf der Haut als auch die Einbettung elektronischer Komponenten sichergestellt.

Maßgeschneiderte Produktlösungen
Thermoplastische Polyurethan-Blasfolien des Typs Platilon® werden wegen ihres Komforts geschätzt, da sie atmungsaktiv, dehnbar und antiallergisch sind und sich weich anfühlen. Sie können bedruckt werden, sind in verschiedenen Farben lieferbar und können für den Produktionsprozess maßgeschneidert werden, zum Beispiel durch Wahl der Foliendicke, des Trägers sowie der Entformkraft. Außerdem werden niedrigschmelzende Typen (bei 95 bis 105 Grad Celsius) und solche mit Wasserdampfsperre angeboten.

Baymedix® Klebstoffe sind hautfreundlich, atmungsaktiv und lösemittelfrei. Die Klebkraft lässt sich so einstellen, dass das Pflaster schmerzfrei abgelöst werden kann. Thermoplastischer Baymedix® Schaum wird für die direkte Einbettung der empfindlichen Elektronik verwendet. Durch den Prozess von Rolle zu Rolle kann auf die bisherige Nasschemie verzichtet werden. Er ermöglicht darüber hinaus eine schnellere Herstellung von Prototypen und eine modulare Produktion. Der atmungsaktive Schaum fühlt sich angenehm an und wird thermoplastisch – unter Einwirkung von Hitze und Druck – hergestellt.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Milliarden Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2015 rund 15.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Anmerkung:
1) https://www.wearable-technologies.com/wt-wearable-technologies-2015-market-assessment-smart-patches

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, welche die Covestro AG in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Covestro-Website www.covestro.com zur Verfügung. Covestro übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.