Media
rainbow
Mittwoch - 28. September 2016

Covestro unterstützt „Woche der Industrie“

Von der Idee zum fertigen Produkt

Unternehmen macht Kunststoff-Herstellung erlebbar / Gymnasialklasse ins Schülerlabor nach Leverkusen eingeladen
more imagesdownload

Jungen Menschen die Welt der Kunststoffe nahebringen und Verständnis für Produktionsverfahren wecken – mit diesem Ansatz beteiligt sich Covestro an der deutschlandweiten „Woche der Industrie“. In diesem Rahmen lud der Werkstoffhersteller jetzt eine Gymnasialklasse aus Düsseldorf nach Leverkusen in sein Schülerlabor, das Covestro Science Lab. Einen Tag lang konnten die Oberstufenschüler dort erleben, wie schrittweise ein Produkt aus Kunststoff entsteht – und wie ein modernes Unternehmen funktioniert.

Konkret ging es darum, in mehreren Teams farbige Trinkbecher aus dem Polycarbonat Makrolon® zu entwickeln und zu produzieren – einem besonders leichten, transparenten und bruchfesten Kunststoff, der in vielen Bereichen des Alltags benötigt wird. Covestro entwickelt ihn für immer neue Anwendungsmöglichkeiten stetig weiter.

Schüler arbeiten in fünf Teams

Das Forscherteam im Schülerlabor kümmerte sich um die richtige Zusammensetzung des Materials. Im Designteam ging es um Farben, Effekte, Muster und Formen. Rohstoffbeschaffung und richtige Maschineneinstellungen sowie rationale Herstellung forderten das Technikteam. Das Finanzteam sorgte für die betriebwirtschaftliche Kalkulation und das Marketingkonzept. Für die reibungslose Zusammenarbeit und die Präsentation der Ergebnisse war das Kommunikationsteam zuständig.

„Es gibt sonst kaum die Möglichkeit, eine solch ideale Ergänzung zum Unterricht in einem Unternehmen zu finden“, sagte Lehrerin Heike Hütter, die die Schüler des Görres Gymnasiums begleitete. Besonders die heute so wichtige Teamfähigkeit werde durch das Konzept des Schülerlabors gefördert.

„Ein solcher Tag ist eine sehr gute Möglichkeit, junge Menschen an die Naturwissenschaften heranzuführen und spannende Berufe in der Industrie kennenzulernen“, betonte Covestro-Produktionsvorstand Klaus Schäfer. „Die Schüler erleben in einer authentischen Umgebung die Vielseitigkeit von modernen Kunststoffen. Außerdem wird deutlich, wie viele Faktoren für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Produktion berücksichtigt werden.“

Die „Woche der Industrie“ fand Mitte September an vielen Industriestandorten in ganz Deutschland statt. Ziel ist es, den Stellenwert der Industrie in den Städten und Gemeinden sichtbar zu machen und die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Milliarden Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2015 rund 15.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, welche die Covestro AG in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Covestro-Website www.covestro.com zur Verfügung. Covestro übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.