Media
rainbow
Mittwoch - 9. September 2015

Lena Lighting setzt auf robusten, transluzenten Kunststoff

Mobile LED-Arbeitsleuchte für viele Anwendungen

Diffusor aus Covestro-Polycarbonat sorgt für homogene Lichtstreuung
more imagesdownload
Der mobile Lichtstrahler Magnum Future von Lena Lighting ist mit energieeffizienten LEDs als Lichtquelle ausgestattet. Für eine optimale Verteilung des LED-Lichts sorgt ein Diffusor aus Makrolon® 2405 von Covestro, vormals Bayer MaterialScience.

Arbeitsplatzleuchten müssen ihren Einsatzort optimal ausleuchten, dabei robust sein und zuverlässig unter verschiedensten Umgebungseinflüssen funktionieren. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, bietet verschiedene Typen seines Polycarbonats Makrolon® an, die sich als Konstruktionswerkstoffe ideal für Leuchtenbauteile eignen und die unterschiedlichen Anforderungen sehr gut erfüllen. Das zeigt das Beispiel des mobilen Lichtstrahlers Magnum Future aus dem Hause des polnischen Lampenherstellers Lena Lighting.

Die leichte Leuchte ist mit energieeffizienten LEDs als Lichtquelle ausgestattet. Für eine optimale Verteilung des LED-Lichts sorgt ein Diffusor aus Makrolon® 2405. Das transluzent weiß eingefärbte Polycarbonat ist für Anwendungen in der Leuchten- und Lampentechnik maßgeschneidert. Seine hohe Lichtdurchlässigkeit bei gleichzeitig exzellentem Lichtstreuverhalten stellt sicher, dass der Diffusor das punktförmige Licht der LEDs verlustarm streut und homogenisiert. Dank der hohen Schlagzähigkeit des Werkstoffs ist der Diffusor gut gegen Stöße und Erschütterungen geschützt, wie sie bei der Montage oder dem Transport der Leuchten auftreten.

Gute Verarbeitungseigenschaften

Ein weiterer Vorzug des thermoplastischen Materials ist die niedrige Schwindung und die sehr geringe Neigung zum Verzug. In Verbindung mit der minimalen Wasseraufnahme führt beides zu einer hohen Dimensionsstabilität und Maßhaltigkeit des Diffusors und leistet einen Beitrag zur Dichtigkeit der gesamten Leuchtenkonstruktion. LED-Strahler mit Makrolon® 2405 können so die Schutzart IP54 (International Protection) erfüllen, ihr Innenleben ist vor Spritzwasser und Staub sicher geschützt.

Dank seiner guten Fließeigenschaften ist das Produkt besonders geeignet für Bauteile mit großen Fließweg-Wanddicken-Verhältnissen. Durch die geringe Viskosität der Schmelze füllt das Material die Form schnell und vollständig aus, die fertigen Teile sind leicht entformbar.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,7 Milliarden Euro im Jahr 2014 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Die Covestro-Gruppe produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2014 rund 14.200 Mitarbeiter. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Covestro unter www.presse.covestro.de zum Download bereit. Dort können Sie auch Bildmaterial herunterladen. Bitte beachten Sie die Quellenangabe.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com und www.lenalighting.pl.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro Deutschland AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen passen.