Media
rainbow
Donnerstag - 9. Juni 2016

CO2 als Rohstoff auf „Woche der Umwelt“ in Berlin präsentiert

Covestro zu Gast beim Bundespräsidenten

Der Werkstoffhersteller Covestro hat seine Technologie zur Nutzbarmachung von CO2 als Rohstoff in der Kunststoffproduktion auf der „Woche der Umwelt“ in Berlin präsentiert. Im Garten des Bundespräsidenten am Schloss Bellevue stellte das Unternehmen zusammen mit der Forschungseinrichtung CAT Catalytic Center aus Aachen das entsprechende Projekt „Dream Production“ als Beitrag zur Ressourcenschonung vor. Insgesamt waren rund 200 Aussteller aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft mit nachhaltigen Initiativen vertreten.

„CO2 als Rohstoff zu nutzen ist ein Schritt hin zu einer alternativen Rohstoffbasis für die chemische Industrie. Da sind wir führend und können einen Beitrag zur Schonung fossiler Ressourcen leisten“, sagte Dr. Karsten Malsch von Covestro, der das Projekt leitet. „Wir freuen uns daher, das Potential dieses Projekts bei der „Woche der Umwelt“ vorstellen zu dürfen.“

Durch Einsatz von CO2 kann das Unternehmen in einem Vorprodukt von Polyurethan-Schaumstoff bis zu 20 Prozent des herkömmlichen Rohstoffs Erdöl einsparen. Der so entstehende Weichschaum mit CO2-Anteil hat dabei dieselbe hohe Qualität wie konventionelle Produkte. Covestro eröffnet kommende Woche am Standort Dormagen eine erste Produktionsanlage für das neuartige Vorprodukt.

Dream Production unter Top 100 bei Sustainia

Doch nicht nur auf der „Woche der Umwelt“ ist das Projekt vertreten. Gleichzeitig zur Ausstellung im Garten des Schloss Bellevue hat die auf Nachhaltigkeit spezialisierte dänische Denkfabrik „Sustainia“ die „Dream Production“ aus über 1200 Kandidaten unter die Top 100 ihrer nachhaltigsten Projekte 2016 gewählt.

„Die CO2-Projekte sind herausragende Beispiele für Nachhaltigkeit und unsere Vision, die Welt lebenswerter zu machen“, sagte Richard Northcote, Leiter Nachhaltigkeit bei Covestro.

Die Jury entscheidet bis Herbst diesen Jahres, wer den Sustainia Award 2016 gewinnt. Im vergangenen Jahr ging er an ein Stadtentwicklungsprojekt in Indien, das den Verkehr der Millionenstadt Chennai umweltfreundlicher gemacht und gleichzeitig die Unfallzahlen reduziert hatte.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Mrd. Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigte Ende des ersten Quartals 2016 rund 15.700 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Covestro unter www.covestro.com zum Download bereit.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, welche die Covestro AG in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Covestro-Website www.covestro.com zur Verfügung. Covestro übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.