Media
rainbow
Freitag - 22. Juli 2016

Covestro wird Premium-Partner der Deutschen Eishockey Liga

Hightech-Werkstoffe bieten Spaß und Schutz für Spieler und Fans

Covestro wird neuer Premium-Partner der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Das Unternehmen und die Liga vereinbarten ab der kommenden Saison 2016/2017 eine zunächst vierjährige Partnerschaft. In allen DEL-Arenen wird das Covestro-Logo auf dem Untereis sichtbar sein, außerdem auf den Helmen der Schiedsrichter. Weitere Bestandteile der Kooperation sind TV-relevante Brandings auf TV-Backdrops und Presserückwänden sowie ab der Saison 2017/2018 das Branding des offiziellen Spielpucks.

„Das Engagement der DEL und unsere Hochleistungs-Werkstoffe bilden eine perfekte Ergänzung, damit Fans spannende und zugleich sichere Spiele erleben können“, sagt Covestro-Vorstandsvorsitzender Patrick Thomas. „Dies wollen wir künftig sichtbar machen und gemeinsam weiterentwickeln. Wir freuen uns auf eine langfristige Partnerschaft mit der Deutschen Eishockey Liga.“

Auch Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga, sieht klare Vorteile in der neuen Kooperation: „Wir freuen uns, mit Covestro einen starken Partner gefunden zu haben, der unsere Begeisterung für Eishockey teilt und uns mit seinem Know-how unterstützt.“

Eiskalte Leidenschaft
Eishockey ist ein schnelles, körperbetontes Spiel, bei dem der Gegner direkt attackiert werden darf. Deshalb müssen alle Spieler gut geschützt sein. Hier kommt Covestro ins Spiel. Mit seinen modernen Hightech-Werkstoffen bewahrt das Unternehmen die Akteure vor Verletzungen und gibt ihnen gleichzeitig größtmögliche Bewegungsfreiheit.

Das gilt vor allem für den Torwart, den so genannten Goalie. Er muss von Kopf bis Fuß geschützt sein, wenn der Puck als schnelles Geschoss auf ihn zufliegt oder wenn es zu Rangeleien vor dem Tor kommt. Der Helm kann aus schlagbeständigen Polycarbonat-Blends hergestellt werden, die Visiere der Spieler bestehen aus transparentem Polycarbonat.

Beim Brustpanzer kommt es auf gute Schockabsorption an, um den Aufprall abzufedern. Er wird deshalb aus einem flexiblen Elastomer mit speziellen Mikrokügelchen hergestellt. Arm- und Beinschoner können mit Polyurethan-Weichschaum gepolstert werden.

Covestro-Produkte sorgen auch für die nötige Stabilität der Schläger. Diese können zum Beispiel mit Hilfe eines speziellen Verfahrens aus Polyurethanharz und verstärkenden Fasern gefertigt werden. Elastomere in der Hülle federn Stöße ab und verhindern eine Beschädigung des Schlägers durch Abrieb oder Bruch. Auch der Puck selbst kann aus Covestro-Elastomeren hergestellt werden, die ihm die nötige Festigkeit und Elastizität verleihen.

Optimaler Schutz bei freier Sicht
Besonders hohe Anforderungen werden an die Spielfeldbande gestellt. Sie muss einerseits einen Rundumschutz für das Publikum bieten und den Spielern sicheren Halt geben, wenn es auf dem Eis zur Sache geht. Andererseits wollen die Zuschauer jederzeit freie Sicht auf das Spielfeld haben, um der Aktion ganz nah zu sein.

Polycarbonat-Massivplatten des Typs Makrolon® GP sind für diese Anwendung optimal geeignet. Sie verfügen über eine extreme Schlagfestigkeit, auch bei tiefen Temperaturen bis minus 100 Grad Celsius. Zuschauer und Spieler können sich deshalb jederzeit sicher fühlen. Die sechs Millimeter starken Platten sind außerdem optisch sehr klar und bieten ungehinderte Sicht auf das Spielfeld.

Für einen besonders wirtschaftlichen und flexiblen Schutz von Stahlkonstruktionen und Fußböden hat Covestro die Pasquick® Technologie entwickelt. Gegenüber herkömmlichen Schutzmaßnahmen basiert sie auf einer geringeren Zahl von Lackschichten und einer schnelleren Aushärtung. Der Schutz mit Pasquick® ist dadurch kostengünstiger und zeitsparender als bisher, aber genauso hochwertig und dauerhaft. Davon können auch Eishockey-Arenen profitieren.

Covestro-Werkstoffe können also einen wichtigen Beitrag leisten, damit Eishockey in Deutschland bleibt, was es ist – eine eiskalte Leidenschaft.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Milliarden Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2015 rund 15.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Über die Deutsche Eishockey Liga (DEL):
Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ist die höchste Spielklasse im deutschen Eishockey. In der DEL spielen 14 Clubs zwischen September und Mai den Deutschen Meister im Eishockey sowie die Teilnehmer an der Champions Hockey League aus. Seit 22 Jahren finden in der DEL Woche für Woche actiongeladene Spiele statt, welche die Werte Spannung, Schnelligkeit und Leidenschaft vermitteln. Die DEL sorgt mit modernen Arenen, internationalen Stars und zahlreichen Nationalspielern dafür, dass sich mittlerweile mehr als 19 Millionen Menschen in Deutschland für Eishockey interessieren.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com und www.del.org.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, welche die Covestro AG in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Covestro-Website www.covestro.com zur Verfügung. Covestro übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.