Media
rainbow
Donnerstag - 12. Mai 2016

Covestro will Energieverbrauch bis 2030 halbieren

Werkstoffhersteller tritt globaler Initiative für Energieeffizienz bei

Der Leverkusener Werkstoffhersteller Covestro hat sich ein weiteres ehrgeiziges Nachhaltigkeitsziel gesetzt: Bis 2030 möchte das Unternehmen seinen Energieverbrauch pro Tonne hergestellten Produkts im Vergleich zu 2005 halbieren. Das verkündete Richard Northcote, Leiter Nachhaltigkeit bei Covestro, am Mittwoch auf dem Energieeffizienz-Kongress „Energy Efficiency Global Forum“ in Washington.

Covestro trat dort der jungen Initiative „Energy Productivity 100“ (EP100) bei – diese ist Teil der Nichtregierungsorganisation „The Climate Group“, in der Vorreiter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft gemeinsam an einer emissionsärmeren Welt arbeiten. Die an EP100 teilnehmenden Unternehmen verpflichten sich, als Vorreiter in Sachen Energieeffizienz aufzutreten, ihre Energieproduktivität zu erhöhen – also mehr aus der von Ihnen genutzten Energie zu machen – und so den Weg in eine Zukunft mit sauberer Energieversorgung zu bereiten. Covestro ist eines der ersten Unternehmen in der EP100-Initiative und hofft, damit Vorbild für andere sein zu können.

„Die Chemie- und Kunststoffindustrie trägt mit ihren Produkten und Lösungen zu Ressourcenschonung und Energieeffizienz bei, benötigt allerdings selbst auch viel Energie“, erklärte Northcote in Washington. „Gerade deshalb können und wollen wir unseren Beitrag zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen leisten. Den eigenen Energiebedarf zu halbieren – oder seine Energieproduktivität zu verdoppeln – mag manch einem Unternehmen heute unmöglich erscheinen. Aber Initiativen wie EP100 motivieren uns und hoffentlich viele andere, das scheinbar Unmögliche durch intelligente Lösungen doch möglich zu machen.“

Nachhaltigkeit ist bei Covestro ein Kernelement der Konzernstrategie. Das Unternehmen arbeitet fortlaufend an Prozessen und Lösungen, um seinen Energiebedarf und seinen CO2-Ausstoß zu verringern. Erst kürzlich hatte Covestro angekündigt, seine spezifischen CO2-Emissionen bis 2025 im Vergleich zu 2005 halbieren zu wollen. Das bisherige Ziel – eine Reduktion um 40 Prozent gegenüber 2005 – hatte das Unternehmen bereits 2015 praktisch erreicht. Auch bei der Steigerung der Energieeffizienz hatte sich Covestro bereits das Ziel von 30 Prozent bis 2020 gesetzt – und es schon 2015 erreicht.

Covestro reduziert aber nicht nur seinen eigenen Energieverbrauch und seine eigenen Emissionen: Die Produkte des Unternehmens helfen in zahlreichen Industrien und Anwendungen, Energie zu sparen und effizienter zu nutzen – zum Beispiel, indem sie Autos leichter und sparsamer machen oder Gebäude effizient dämmen.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Mrd. Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigte Ende des ersten Quartals 2016 rund 15.700 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, welche die Covestro AG in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Covestro-Website www.covestro.com zur Verfügung. Covestro übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.