Media
rainbow
Freitag - 24. Juni 2016

cardyon®: neue Marke für nachhaltige Kunststoffproduktion

Covestro startet Markteinführung für CO2-Produkte

more imagesdownload
Auf der Tagung des europäischen Weichschaumverbands EUROPUR erhielt Covestro den Nachhaltigkeitspreis für CO2-basierte Polyurethan-Komponenten, die unter dem Markennamen cardyon® vertrieben werden. Darüber freuen sich Projektleiter Dr. Karsten Malsch (2. v.r.) und seine Kollegen Dr. Lutz Brassat, Dr. Stefan Lindner und Matthaeus Gossner (v.l.). Rechts ist Jurymitglied Jean-Pierre de Kesel (Recticel) zu sehen.

Durch den Einsatz des Treibhausgases Kohlendioxid für die Synthese von Kunststoffen trägt Covestro dazu bei, knapper werdende fossile Ressourcen zu schonen und den Kohlenstoff-Kreislauf zu schließen. Das Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, um aus CO2 Ausgangsmaterialien für hochwertige Schaumstoffe herzustellen. Unter dem neuen Markennamen cardyon® bietet Covestro Partnern in der Polyurethanindustrie nun die Möglichkeit, ihre Abhängigkeit vom Öl zu senken und damit ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu verringern.

„Unsere Kunden wünschen sich nachhaltigere Rohstoffe, wollen damit aber eine gleiche gute Produktqualität wie mit herkömmlichen Komponenten erreichen“, sagt Projektleiter Dr. Karsten Malsch. „cardyon® bietet ihnen eine ebenbürtige Alternative zu konventionellen Produkten. Zugleich können sich Kunden damit von ihrem Wettbewerb differenzieren.“

Ausgezeichnete Entwicklung
Die Technologie überzeugt auch EUROPUR, den europäischen Herstellerverband für Polyurethan-Weichblockschaum. Auf der Jubiläumstagung aus Anlass seines 50-jährigen Bestehens zeichnete er Covestro mit dem diesjährigen Nachhaltigkeitspreis aus. Jean-Pierre de Kesel, Leiter Nachhaltigkeit und Innovation bei der Firma Recticel, lobte im Namen der Jury den herausragenden Beitrag solcher Innovationen, um den ökologischen Fußabdruck der Branche zu senken. Der Preis wurde in Kooperation mit der Fachzeitschrift Urethanes Technology International vergeben.

In Kürze wird Covestro am Standort Dormagen die erste Produktionsanlage für CO2-basierte Polyether-Polyole in Betrieb nehmen. Dort werden Rohstoffe unter anderem für Polyurethan-Weichschäume hergestellt, wie sie in Matratzen und Polstermöbeln Verwendung finden.

Covestro entwickelt zurzeit gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft weitere Komponenten und Einsatzmöglichkeiten für CO2-basierte Polyurethane.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Mrd. Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigte Ende des ersten Quartals 2016 rund 15.700 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, welche die Covestro AG in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Covestro-Website www.covestro.com zur Verfügung. Covestro übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.