Media
rainbow
Dienstag - 19. April 2016

Jahresmediengespäch im Chempark Krefeld-Uerdingen

Covestro setzt auf Innovation und Nachhaltigkeit

NRW-Standortleiter Klaus Jaeger stellt das neue Unternehmen vor
more imagesdownload
Dr. Klaus Jaeger, Leiter der NRW-Standorte, informierte über die Gründung von Covestro und die Bedeutung für den Standort Krefeld-Uerdingen.

Der Werkstoffhersteller Covestro setzt als eigenständiges Unternehmen auch am Standort Krefeld-Uerdingen besonders auf Innovation und Nachhaltigkeit. Das betonte NRW-Standortleiter Dr. Klaus Jaeger dort am Dienstag beim diesjährigen Jahresmediengespräch des Chemieparkbetreibers Currenta. Covestro, bislang als Bayer MaterialScience Teil des Bayer-Konzerns, wurde im September vorigen Jahres wirtschaftlich und rechtlich selbständig und unternahm kurz darauf einen erfolgreichen Börsengang.

Mit seinen Produkten wie dem in Krefeld-Uerdingen hergestellten Hochleistungskunststoff Polycarbonat will Covestro dazu beitragen, große Herausforderungen wie den Klimawandel und die zuunehmende Mobilität zu bewältigen – gemäß der Vision „To make the world a brighter place“, die Welt lebenswerter machen.

„Nachhaltigkeit bedeutet für uns dreierlei: Wir wollen die Umwelt schonen und verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen umgehen, wir möchten zu einem erhöhten Wohlbefinden der Bevölkerung beitragen und nicht zuletzt Wert schaffen“, betonte Jaeger.

Innovatives Recycling-Verfahren

Der NRW-Leiter verwies unter anderem auf die modernen, umweltfreundlichen Herstellverfahren am Standort: „Innovation und Nachhaltigkeit werden auch hier groß geschrieben, insbesondere in den Produktionsprozessen.“ So teste Covestro in Krefeld-Uerdingen seit kurzem ein besonders umweltfreundliches neues Verfahren zur Wiederverwendung von salzhaltigem Prozessabwasser. Dadurch könnten pro Jahr bis zu 30.000 Tonnen Salz eingespart und rund 6.200 Tonnen CO2-Äquivalenten vermieden werden.

Das neue Verfahren wird bei der Herstellung von Polycarbonat verwendet, das in vielen Bereichen wie dem Automobilbau, der Elektronikbranche und der Medizintechnik benötigt wird. Krefeld-Uerdingen zählt zu den wichtigsten Polycarbonat-Werken des Unternehmens, das an dem Standort rund 1.100 Mitarbeiter beschäftigt. Covestro stellt dort außerdem die Chemikalie MDI her – ein zentrales Vorprodukt für harten Polyurethan-Schaumstoff, der zur Dämmung von Gebäuden und Kühlgeräten verwendet wird.

Sowohl MDI als auch Polycarbonat basieren unter anderem auf der Basischemikalie Chlor. Deren Produktion erfolgt in Krefeld-Uerdingen durch ein besonders umweltverträgliches Verfahren, das Covestro mitentwickelt hat, wie Jaeger ferner betonte. Diese so genannte Sauerstoffverzehrkathode ermöglicht gegenüber der Standardtechnologie Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent.

Erfolgreicher Ausgliederungsprozess

Klaus Jaeger nutzte die Gelegenheit, Covestro noch einmal vorzustellen und gab den Gästen zunächst einen Überblick über Struktur und Zahlen des Unternehmens. Er verwies dabei auch auf die Bedeutung des Standortes Krefeld-Uerdingen. Er zeichnete den Ausgliederungsprozess aus dem Bayer-Konzern im vergangenen Jahr noch einmal nach und informierte über das neue Image, über Werte und Ziele. Es gab zahlreiche große und kleinere Herausforderungen, einen engen Zeitplan, aber am Ende doch die gelungene Ausgliederung und ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr 2015 – so sein Fazit.

„Mit unserer Eigenständigkeit geht auch ein neues Erscheinungsbild einher“, so Jaeger. „In dessen Mittelpunkt stehen die neuen Unternehmenswerte „Curious, Courageous, Colorful“ (C3) – Neugierig, Mutig und Bunt – und würden bereits in allen Bereichen des Unternehmens gelebt. Das Interesse der Journalisten war daher entsprechend groß, da Covestro am Standort speziell für Krefeld - aber auch in der benachbarten Region – ein wichtiger Arbeitgeber ist.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 12,1 Milliarden Euro im Jahr 2015 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2015 rund 15.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, welche die Covestro AG in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Covestro-Website www.covestro.com zur Verfügung. Covestro übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.