Media
rainbow
Montag - 28. September 2015

Breites Spektrum an Polycarbonat-, Elastomer- und Spezialfolien

Covestro entwickelt matte formbare Hardcoat-Folien

Einsatz im Autoinnenraum sowie in Elektronik- und IT-Anwendungen
more imagesdownload
Covestro hat kratzfeste, formbare Hardcoat-Folien für die dekorative Gestaltung von Bauteiloberflächen im Autoinnenraum entwickelt. Auf der Fakuma 2015 zeigt das Unternehmen Makrofol® HF Polycarbonat-Folien mit verschiedenen Mattgradabstufungen.

Covestro, vormals Bayer MaterialScience, hat kratzfeste, formbare Hardcoat-Folien für die dekorative Gestaltung von Bauteiloberflächen im Autoinnenraum entwickelt. Während sich hochglänzende Folien in Klavierlackoptik bereits gut bewährt haben, gewinnt nun auch der Einsatz matter Folientypen an Bedeutung. Auf der Fakuma Messe vom 13. bis 17. Oktober 2015 präsentiert Covestro Makrofol® HF Polycarbonat-Folien mit verschiedenen Mattgradabstufungen.

„Das Spektrum reicht von matten, feinstrukturierten Oberflächen für die diffuse Lichtreflexion über blendfreie Folien bis zu tiefmatten Typen“, erläutert Dirk Pophusen, zuständig für die Produkt- und Anwendungsentwicklung von Spezialfolien in Europa. Bei einem Winkel von 60° weisen solche matten Produkte Glanzgrade von lediglich 1,9 Einheiten auf, wenn sie auf der Rückseite schwarz bedruckt sind. Die Glanzgrade feintexturierter Mattfolien erreichen unter gleichen Bedingungen Werte zwischen 70 und 75.

Gut formbar dank vorgehärteter Beschichtung
„Matte Folien können einfach bedruckt, geformt oder mittels Film Insert Molding hinterspritzt werden. Das ist ähnlich wie bei ihren hochglänzenden Schwesterprodukten“, sagt Roland Künzel, Leiter des Technikums für Folienverarbeitung in Dormagen. Die gute Formbarkeit auch bei kleinen Krümmungsradien und großer Ziehtiefe ist der besonderen Lackschicht zu verdanken. Sie basiert auf einer nur vorgehärteten Dispersionsbeschichtung. Erst nach dem Formprozess erfolgt die komplette Aushärtung unter Verwendung üblicher UV-Lampen. Durch diese dreidimensionale Vernetzung des Lackfilms erhalten die Folien ihre hohe Kratz- und Abriebfestigkeit und sind beständig gegen Sonnenschutzprodukte und Chemikalien.

Mit Hilfe der vorbeschichteten Folien können Hersteller hochwertige Innenraumteile mit dreidimensionalen matten und kratzbeständigen Oberflächen erzeugen und dabei trotzdem auf den aufwändigen Lackierschritt verzichten. Neben dem Einsatz von Makrofol® HF in der Innenraumgestaltung, zum Beispiel mit Seitenblenden, sieht Covestro Chancen für die Verwendung in der Unterhaltungselektronik oder IT-Ausrüstung und in Kombination mit gedruckter Polymerelektronik.

Marktnahe Entwicklungen in drei Kompetenzzentren
Covestro bietet ein breit gefächertes Programm an Polycarbonat- und thermoplastischen Elastomerfolien für verschiedenste Anwendungen. Hinzu kommt ein Sortiment hochwertiger Spezialfolien. Drei Technologiezentren in Deutschland steuern die Entwicklungsarbeit für Europa und sind mit modernen Anlagen für die Herstellung, Verarbeitung und Prüfung ausgestattet: die Kompetenzzentren für Blasfolientechnik in Bomlitz, für Flachfolien in Dormagen und für Folienbeschichtung in Leverkusen. „Damit richten wir uns noch stärker als bisher auf Markttrends und die aktuellen Wünsche unserer Kunden aus“, erläutert Dirk Pophusen.

Das Zentrum für Polycarbonat-basierte Flachfolien in Dormagen beherbergt jetzt auch das Technikum für Folienverarbeitung, einen erweiterten Showroom sowie zwei Forschungslaboratorien, von denen eines ganz neu eingerichtet wurde.

Die oben beschriebenen matt und hochglänzend beschichteten Polycarbonatfolien werden im Kompetenzzentrum für Folienbeschichtung in Leverkusen entwickelt und hergestellt.

Mehrschichtige thermoplastische Elastomerfolien bilden den Aktivitätsschwerpunkt des Kompetenzzentrums in Bomlitz. Neben großen Anlagen betreibt Covestro dort eine Technikumsanlage für mehrschichtige Blasfolien, die zum Beispiel in der Medizin sowie der Automobil- und Textilindustrie eingesetzt werden.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,7 Milliarden Euro im Jahr 2014 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikel-industrie. Die Covestro-Gruppe produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2014 rund 14.200 Mitarbeiter. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro Deutschland AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.