Media
rainbow
Freitag - 11. September 2015

Neuer Firmenname auf buntem Heißluftballon

Covestro am Himmel

Unternehmen setzt auf spektakuläres Werbemittel / Über Nordrhein-Westfalen im Einsatz
more imagesdownload
Aeronauticteam

Mit einer spektakulären Werbeaktion sorgt Covestro dafür, dass der neue Unternehmensname rasch bekannt wird. Ab Freitag (11. September) wird ein großer Heißluftballon in den bunten Firmenfarben regelmäßig am Himmel über dem Stammland Nordrhein-Westfalen zu sehen sein. Das Gefährt, auf dem auch das neue kreisrunde Logo prangt, wurde mit Beginn der rechtlichen und wirtschaftlichen Eigenständigkeit der bisherigen Bayer MaterialScience am 1. September in den Dienst gestellt.

Als bisher größtes Werbemittel des Unternehmens hat der Ballon ein Volumen von 8.500 Kubikmetern und kann neben dem Piloten zwölf weitere Personen befördern. Betrieben wird er als größter Ballon der Flotte von der Firma Aeronauticteam um Michael Kloss aus Waldbröl im Bergischen Land. Unter den Piloten ist auch Elise Kloss, die bei Europa- und Weltmeisterschaften der Ballonfahrerinnen für die Deutsche Nationalmannschaft antritt.

Sondereinsätze geplant
Der Covestro-Ballon soll im Luftraum des Bergischen Landes bis hin zum Niederrhein um Krefeld unterwegs sein. Dort, sowie in Leverkusen und Dormagen, unterhält das Unternehmen große Produktionsstandorte. Ferner stehen Sondereinsätze wie 2015 die Teilnahme an der Internationalen Montgolfiade in Warstein sowie Alpenüberquerungen von Südbayern nach Italien im Winter 2015/2016 auf dem Programm.

Covestro hat sich für den Ballon als Werbemittel entschieden, weil er zu den neuen Unternehmenswerten passt. Covestro ist neugierig, mutig und bunt – Attribute, die auch für Ballone und ihre Piloten gelten.

Das Unternehmnen besitzt neben der neuen Identität auch eine neue Vision: „To make the world a brighter place“ – die Welt ein Stück weit lebenswerter machen. „Diese Vision erfüllen wir, indem wir Innovationsanstöße geben und Wachstum vorantreiben – durch profitable Technologien und Produkte, die der Gesellschaft zugutekommen und Umweltbelastungen verringern“, so Patrick Thomas, Vorstandsvorsitzender von Covestro.

Zu den Produkten zählen Rohstoffe für hochwertigen Polyurethan-Schaumstoff, der in weicher Form vor allem in Möbeln, Matratzen und Autositzen verwendet wird; als Hartschaum dient er zur Dämmung von Gebäuden und Kühlgeräten. Ferner stellt Covestro den Hochleistungskunststoff Polycarbonat her – ein ebenfalls sehr vielseitiges Material für Auto-Komponenten, Dachkonstruktionen, medizinisches Gerät und vieles mehr. Abgerundet wird das Portfolio durch Spezialchemikalien, darunter Rohstoffe für Lacke, Klebstoffe und Folien.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,7 Milliarden Euro im Jahr 2014 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Die Covestro-Gruppe produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2014 rund 14.200 Mitarbeiter. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.


Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.