Media
rainbow
Freitag - 13. November 2015

Standortleiter Dr. Klaus Gebauer nahm Auszeichnung in Brunsbüttel entgegen

Covestro - Partner der Feuerwehr

more imagesdownload
Dr. Klaus Gebauer (links) nahm die Urkunde von Klaus-Johann Vollmert entgegen.

Sicherheit und Brandschutz stehen für Covestro an oberster Stelle – nicht nur im Covestro Industriepark Brunsbüttel, sondern auch in der Nachbarschaft. Die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren mit ihren ehrenamtlichen Einsatzkräften ist für Dr. Klaus Gebauer daher eine Herzensangelegenheit. Das machte der Standort- und Produktionsleiter in Brunsbüttel bei der Amtswehrführer-Dienstbesprechung im Covestro-InfoTreff deutlich.

Gebauers Engagement fand jetzt ganz offiziell Anerkennung. Er erhielt eine Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein. Klaus Vollmert, stellvertretender Kreiswehrführer in Dithmarschen, überreichte „seinem Chef“ das Förderschild „Partner der Feuerwehr“. Als einer der ersten Männer der am 1. April 1976 am Standort gegründeten Werkfeuerwehr weiß Vollmert aus eigener Erfahrung, dass „die Firma stets ein offenes Ohr für Feuerwehrangelegenheiten hat“. Mit dem Förderschild werden Personen und Betriebe geehrt, die besonders aktiv und erfolgreich die Aufgaben und Ziele der Feuerwehrverbände fördern.

„Sie stellen Mitarbeiter, die als Mitglieder in Freiwilligen Feuerwehren tätig sind, unentgeltlich für Einsätze frei. Das ist in der heutigen Zeit leider nicht immer selbstverständlich“, zollte Klaus Vollmert dem Unternehmen – auch im Namen von Kreiswehrführer Hans-Hermann Peters – seinen Respekt. Mitarbeiter, die in der Kreis- und Gemeindewehrführung tätig seien, würden ebenfalls für Feuerwehr-Termine innerhalb der Arbeitszeit freigestellt. Und deren Anteil bei Covestro in Brunsbüttel ist hoch: Mindestens fünf Gemeindewehrführer, drei Stellvertreter und er selbst als stellvertretender Kreiswehrführer würden davon profitieren. Vollmert: „Jede kleine Unterstützung ist eine Anerkennung und Achtung der Arbeit der Feuerwehr – und auch dafür danken wir.“

„Brandsicherheit ist für uns ein ganz zentrales Thema“, betonte Dr. Klaus Gebauer – und fügte Augen zwinkernd hinzu: „Das liegt daran, dass der Werksleiter nachts ruhig schlafen möchte.“ Die Sicherheit lässt sich das Unternehmen einiges kosten. Noch in diesem Jahr soll die modernisierte Sicherheitszentrale der Industriepark-Feuerwehr in Betrieb gehen. Mit Geldspenden für Jugendfeuerwehren und dem vor zehn Jahren auf dem Firmengelände eingerichteten Brandschutzübungsplatz engagiert sich das Unternehmen in vielfältiger Form.

Günter Jacobsen, Leiter der Standortkommunikation und zuständig für Werksicherheit und Brandschutz am Standort Brunsbüttel, nutzte die Dienstbesprechung, um den Vertretern der Feuerwehren das nach der Umfirmierung von Bayer MaterialScience zur Covestro Deutschland AG zum 1. September entstandene Unternehmen vorzustellen. Neugierig, mutig, bunt – die Werte der Firma spiegeln sich schon im Logo wider. In Zeiten hochautomatisierter Herstellungsprozesse sind qualifizierte Mitarbeiter für das Unternehmen von großer Bedeutung. „Wir werden unsere Ausbildung nicht nur halten, sondern noch weiter ausbauen“, kündigte der Leiter der Standortkommunikation an.

Sicherheit, Gefahrenabwehr und Brandschutz standen anschließend im Mittelpunkt des Vortrags von Volker Stoltenberg. „Die Verantwortung für unsere Produkte endet nicht am Werkszaun“, sagte der Leiter der Werksicherheit den Vertretern der Feuerwehr. Obwohl MDI kein Gefahrgut sei, werde es so behandelt. „Das haben wir uns auf die Fahnen geschrieben.“ Um die Transportsicherheit zu gewährleisten, werden am Covestro-Standort Brunsbüttel jährlich rund 14.000 Fahrzeug-Kontrollen vorgenommen. „Stellen wir bei der Überprüfung einen Riss in der Windschutzscheibe, abgefahrene Reifen oder einen Produktüberläufer fest, wird das Fahrzeug nicht beladen.“ Das Unternehmen leiste damit auch einen Betrag zur Sicherheit im Straßenverkehr.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,8 Milliarden Euro im Jahr 2014 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Die Covestro-Gruppe produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigte Ende September 2015 rund 15.700 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.